HCC - News

Höchste Niederlage stürzt HCC in Krise
Regionalliga: Nach 18:32 im Abstiegskampf

Bad Neustadt.
Derbe Packung für den HC Cottbus: Die Lausitzer unterlagen beim Spitzenreiter der Handball-Regionalliga Mitte, dem HSC Bad Neustadt, mit 18:32 (9:17). Nach der höchsten Saisonniederlage und gleichzeitigen Punktgewinnen der Konkurrenz steckt der HCC wieder mitten im Abstiegskampf. "Ich bin vor allem über die Höhe der Niederlage sehr enttäuscht " , sagte nach der Partie HCC-Trainer Fred Mellack. Zwar fehlten dem Übungsleiter erneut mehrere Stammkräfte (Kai-Uwe Weilmünster, Tino Kahl, Thomas Szymczyk), als Entschuldigung wollte Mellack dies indes nicht gelten lassen. "Ausschlaggebend waren die vielen technischen und taktischen Fehler und die schlechte Chancenverwertung " , analysierte Mellack. Zu Hause ist der HSC Bad Neustadt eine Macht. Das demonstrierten die Franken vor über 1000 Zuschauern auch beim ungefährdeten Sieg gegen den HC Cottbus und blieben damit im inzwischen 27. Spiel in Folge ohne Niederlage. Aus einer sicher stehenden und kräftig zupackenden Abwehr heraus, in der beide Torleute glänzend parierten, wurden die Lausitzer gleichsam überrannt. Sechs Tempo-Gegenstöße und teilweise herrliche Zuspiele (mit dem obligatorischen Kempa-Tor) dokumentierten das Selbstbewusstsein des Tabellenführers. HCC-Trainer Fred Mellack erkannte den Klassenunterschied zu seinem Team neidlos an: "Eigentlich hatte ich den HSC schon im vergangenen Jahr zum Aufstieg gratuliert. Jetzt mussten wir wieder hierher fahren und uns eine Packung abholen. Das bringt nicht unbedingt den großen Spaß! " Mellack vermisste vor allem den Einsatz seiner Routiniers. "Sie hatten alle mit sich selbst zu tun, und konnten so unsere Jungen nicht führen. " Michael Nöth/Th. Juschus HC Cottbus: Schwietzer, Fischer ­ Pavelka (3 Tore), M. Michling (4), Hausmann (3), Sopov (4), Chukhrov (4), Mellack, Panitz, Michling, Ackermann, Bramer.