HCC - News

Hinrunde endet mit deutlicher Niederlage
HC Cottbus unterliegt Landwehrhagen mit 27:34

Cottbus.
Der HC Cottbus hat die Hinrunde in der Handball-Regionalliga Mitte mit einer Niederlage beendet. Nach guter erster Halbzeit unterlagen die Lausitzer letztlich noch deutlich mit 27:34 (15:15) bei der HSG Landwehrhagen. Bester Spieler der Gäste war Toni Sopov, der nicht nur aufgrund seiner neun Tore Trainer Fred Mellack erstmals überzeugte. Ohne die verletzten Kai-Uwe Weilmünster, Tino Kahl, Thomas Szymczyk und Sven Herzog hielten die Gäste vor der Pause gut mit, obwohl sich die Abwehr schon in dieser Phase als recht löchrig erweis, was auch die 15 Gegentore belegen. Nach der Pause wechselten die Gastgeber ihren Torwart, und an dem biss sich der HCC in der zweiten Hälfte dann die Zähne aus. "Er hat sieben, acht freistehende Würfe gehalten, das war der Unterschied " , sagte Fred Mellack, der mit der rechten Seite im HCC-Spiel nicht zufrieden war. Nach der Niederlage und gleichzeitigen Punkterfolgen der Konkurrenz im unteren Tabellendrittel geht bei Mellack nun wieder das Rechnen los. Am kommenden Spieltag müssen die Lausitzer zum Tabellenzweiten HSC Bad Neustadt, dann kommt der LHV Hoyerswerda zum Derby ­ für Fred Mellack ein Schlüsselspiel. "Danach wird sich abzeichnen, wohin unser Weg geht " , sagte der HCC-Trainer. Thomas Juschus HC Cottbus: Schwietzer, Fischer ­ Pawelka (2 Tore), Michling (4), Hausmann, Sopov (9/1), Chukhrov (7), Bramer, Mellack, Panitz (4), Ackermann (1); Zeitstrafen: HSG 4 Min., HCC 6 Min.